Thesauri, Systematiken, Wortlisten etc.

An dieser Stelle können Sie Museumsvokabulare als Dateien auf ihren Rechner herunterladen. Es handelt sich entweder um pdf - Dateien oder um gezippte xml-Dateien im <museumvok>-Format.

Bitte beachten Sie, dass ein Vokabular niemals "fertig" ist. Die Dateien, die wir Ihnen zum Download anbieten können, sind somit immer eine Momentaufnahme.

Die hier angebotenen Quellen stehen ausschließlich für die nichtkommerzielle museumsbezogene Verwendung zur Verfügung.

Ackerbaugeräte-Systematik
  • Spengler, W. Eckehart

Thesaurus zu Ackerbaugerät, Feldbestellung - Landwirtschaftliche Transport- und Nutzfahrzeuge - Werkzeuge (Holzbearbeitung)

Spitzensystematik
  • Sächsische Landesstelle für Museumswesen

Systematik für Spitzen und Stickereien
Umfang: Vier Hauptgruppen, stellenweise Untergruppen bis zur vierten Ebene. Ca. 150 Einträge. Diese Systematik listet die Arten von Spitzen und Stickereien (Produkten) in hoher Spezialisierung auf und gibt zu jedem Eintrag eine genaue Beschreibung. Sie enthält vier Hauptgruppen (handgearbeitete Spitze, handgearbeitete Stickerei, Maschinenspitze, Maschinenstickerei) mit bis zu 6 Untergruppen auf der zweiten Ebene. Zu diesen wird fallweise jeweils noch eine dritte und eine vierte Unter-Ebene angeboten.

Datierungssystematik
  • MusIS [Bibliotheksservice Zentrum Baden-Württemberg]

Systematik für die Zeit vom Paläolithikum bis zur Völkerwanderungszeit (Arbeitsfassung)
Die Datierungs-Systematik des BSZ für die Zeit vom Paläolithikum bis zur Völkerwanderungszeit enthält für weite Teile Zeitraumdefinitionen, Quellenangaben und Begriffsdefinitionen. Ordnungskriterium sind die archäologischen bzw. historischen Perioden des betreffenden Zeitraumes. Die hier verfügbare Version ist eine Arbeitsfassung, die in Kürze aufbereitet wird.

Gefäßtypologie
  • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Gefäße und Formen. Eine Typologie für Museen und Sammlungen
Gefäße und Formen: Eine Typologie für Museen und Sammlungen. Von Werner Endres.. - München : Weltkunstverlag, 1996. 191 S. (Museumsbausteine, hg. von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern ; 3)
Umfang: 12 Grundformen von Gefäßen (von "Becher" über "Flasche" bis "Topfformen") sowie 11 eine Hierarchiestufe unter diesen rangierende Formtypen. Die Formen sind durch umfangreiche Zeichnungen und Fotos visualisiert. Zu jeder dieser Formen werden in alphabetischer Reihenfolge zahlreiche konkrete Objektnamen aufgeführt, alle sind durch kurze charakterisierende Sätze beschrieben und jeweils durch ein Foto veranschaulicht.

Geographie-Datei
  • Bildarchiv Foto Marburg

Die Geographie-Datei des DISKUS-Verbundes
Die Geographie-Datei des Bildarchivs Foto Marburg und des DISKUS-Verbundes enthält über 45.000 Datensätze zu geographischen Einheiten, darunter 22.100 zu Deutschland, 4.600 zu Frankreich, 3.700 zu Italien, 1.500 zu Großbritannien, 1.300 zur Schweiz, je 1.200 zu Österreich und Spanien. Jede geographische Einheit hat eine unverwechselbare Namensform, angesetzt auf der Basis nationaler Ortsverzeichnisse. Hinzu kommen jeweils kunstgeographische oder verwaltungspolitische Oberbegriffe. Die Datei wird den Erfordernissen des DISKUS-Verbundes gemäß laufend erweitert. Zum Download stehen zwei Formate (ULD (ASCII) und XML) zur Verfügung.

Grobsystematik
  • Materialien aus dem Institut für Museumskunde

EDV-gestützte Bestandserschließung in kleinen und mittleren Museen / Carlos Saro und Christof Wolters. – Berlin: Institut für Museumskunde, 1988. – 48 + 82 S. - (Materialien aus dem Institut für Museumskunde; 24)

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit den Museumsämtern Rheinland und Westfalen-Lippe durchgeführt.Der "Anhang zum Projektbericht" enthält auf Seite 23-57 einen Überblick und Auszüge zum gesamten Wortschatz..Umfang: 62 Hauptgruppen ("Anspannung", "Architektur – Bauteile", "Archivgut", "Fallen", Gefäße", "Tabakgenuss", "Waffen – Militaria" usw.). Diesen sind ca. 9000 Begriffe (900 Seiten) bis zur vierten Hierarchieebene hinunter zugeordnet. Das alphabetische Register umfasst auch die Invertierungen der Benennungen, z.B. "Pflug (Acker-) siehe Ackerpflug".

Hessische Systematik (Stand 2009)
  • Museumsverband Hessen

Systematik zur Inventarisierung kulturgeschichtlicher Bestände in Museen
Systematik zur Inventarisierung kulturgeschichtlicher Bestände in Museen / hrsg. v. Hessischen Museumsverband, bearbeitet v. Kornelia Wagner. - 2. Aufl. - Kassel, 1998. 125 S. (Schriftenreihe des Hessischen Museumsverbandes, Band 3) - Loseblattwerk
Umfang: 18 Hauptgruppen, 132 Untergruppen
Diese, sog. "Hessische Systematik", ist eine Systematik für kulturhistorische Museen. Sie besteht aus 18 Hauptgruppen, z.B. "Wohnen", "Landwirtschaft", "Handwerk", "Kleidung" bis hin zu "Schriftgut" und "Bildwerke". Jede Hauptgruppe hat Untergruppen (bisher bis zu 12), und zu jeder Untergruppe werden beispielhaft Namen von konkreten Objekten angeführt, die zu dieser Untergruppe gehören.

Möbeltypologie
  • Westfälisches Museumsamt
  • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Möbel. Eine Typologie für Museen und Sammlungen
Möbel: Eine Typologie für Museen und Sammlungen. Von Gitta Böth u.a.. - München ; Berlin : Deutscher Kunstverlag, 2005. 128 S. (Museumsbausteine, hg. von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern; 8; Materialien aus dem Westfälischen Museumsamt; 30). Preis: 14,50 Euro (DE)
Umfang: Auf der Basis von "Möbel" als "Möbel des priv. Haushalts, bewegliches Inventar" 7 Grundtypen von Möbeln, die sich in untergeordnete 42 Formtypen aufteilen.
Innerhalb dieser alphabetisch aufgereiht fast 700 Begriffe, sehr viele durch Foto oder Zeichnung veranschaulicht. Ein alphabetisches Register ermöglicht auch den Zugang zu den synonymen Benennungen.

Objektbezeichnungsdatei (OBG)
  • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Die Objektbezeichnungsdatei (OBG) ist eine hierarchisierte Sammlung von Objektbezeichnungen für kulturhistorische Museen. Die Einträge (Objektbezeichnungen) werden seit den 1980er Jahren aus rund 150 Museen in Deutschland zusammengetragen. Initiiert wurde das Projekt von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern.

Seit 2008 wird die Objektbezeichnungsdatei (vormals "Oberbegriffsdatei") von einer deutschlandweiten Redaktionsgruppe in dem von digiCULT entwickelten Vokabularverwaltungssystem xTree überarbeitet und weitergeführt. Einzelne Themenbereiche werden von Fachgruppen bearbeitet.

Die Redaktionsgruppe besteht derzeit aus:

  • Landesstelle für die nichtsstaatlichen Museen in Bayern, München
  • Institut für Museumsforschung, Berlin
  • digiCULT-Verbund eG, Kiel
  • Stiftung Historische Museen Hamburg - Museum der Arbeit
  • LWL-Freilichtmuseum Hagen - Landesmuseum für Handwerk und Technik

Spitzentechnik-Systematik
  • Sächsische Landesstelle für Museumswesen

Systematik für die Techniken zur Herstellung von Spitzen und Stickereien
Umfang: 20 Herstellungs-/Bearbeitungsarten werden angeboten auf der 1. Hierarchieebene. Einigen von ihnen sind auf der 2. Hierarchieebene weitere Einträge zugeordnet (insgesamt 10). Das Wortgut ist durchgängig adjektivisch. Gesamtzahl der Einträge: 30.